Ohne Google-Maps kein lokales Business

Bei lokalen Suchanfragen greift die geobasierende Suche

regionale suchmaschinenoptimierungGoogle hat in der letzten Zeit einen besonderen Augenmerk auf die regionale Darstellung von Ergebnissen gelegt, wenn ein Schlüsselwort zusammen mit einer Ortschaft eingegeben wurde. So wird Google-Place-Search automatisch zur Suche verwendet, sobald die Suchmaschine einen regionalen Bezug zu erkennen glaubt.

Gibt man einen Begriff (z.B. „Zahnarzt“) und dann den ersten Buchstaben des gewünschten Ortes (z.B. ein „B“) ein, erscheint nicht „Berlin“ zur Vervollständigung, sondern der Ort, der in Relation zum Standort der IP-Adresse des Suchanfrage die meisten Treffer aufweist (geobasierte Anzeige). Im Großraum München ist somit „Bayreuth“ der erste vorgeschlagene Ort.

Verschiedene Darstellungen der Suchergebnisse

Seit kurzem gibt es neben der bekannten Darstellung nun häufig eine neue Form der Anzeige auf der ersten Seite der Suchergebnisse.

Die klassische Anzeige der Suchmaschinen-Treffer

So sah die Anzeige bei Google Maps bisher aus

So sah die Anzeige bei Google Maps bisher aus

Bisher wurden bei einer regionalen Suche als Erstes die 7 Treffer von Google-Maps angezeigt, danach folgten die 10 besten organischen Such-Ergebnisse.

Die „verbesserte“ Anzeige der Suchmaschinen-Treffer

Neue Anzeige bei Lokalen Ergebnissen

Neue Anzeige bei Lokalen Ergebnissen

Die neue Form der Darstellung, die bisher erst bei relativ vielen Treffern verwendet wird, stärkt die Wichtigkeit der Top 7 Ergebnisse in Google-Maps enorm.

Denn diese werden nicht nur wie bisher auf der Karte mit den in roten Markierungen angezeigten Buchstaben a-g markiert und in der Ergebnis-Seite gelistet, sondern auch mit Bild und Bewertungen aufgeführt. Diese prominente Darstellung beansprucht bis zu 2/3 Platz auf der ersten Ergebnis-Seite.

Bis zu 50% weniger organische Ergebnisse auf der ersten Seite

Organische Suchtreffer werden nun auch über und unter den Google-Maps Ergebnissen angezeigt. Eine Logik ist bisher nicht zu erkennen, da die Anzeige unterschiedlich ausfällt 1/7/5, 2/7/3, 3/7/2 (die erste Zahl ist die Anzahl der organischen Treffer vor den Google-Maps-Ergebnissen, die 7 sind die Google-Maps-Treffer und die letzte Zahl steht für die Anzahl der Ergebnisse nach den Google-Maps Einträgen.

So schrumpft die Anzahl der Ergebnisse ohne Google-Maps Eintrag von 10 auf 5 bis 7. Die Folge: Webseiten, die bisher in den Top 10 waren könnten sich nun auf der zweiten Ergebnis-Seite wiederfinden. Zudem scheint bei den übrig gebliebenen aufgeführten organischen Treffern nun der Fokus auf Bewertungsportalen zu liegen. Die größten Verlierer sind offensichtlich Branchenkataloge und Verzeichnisse.

Relevante Bewertungsportale

Unter den Ergebnissen der Google-Maps-Anzeige werden die jeweiligen Bewertungen in den Portalen aufgezeigt. Dies sind unter anderem im Gesundheitsbereich:

jameda.de
golocal.de
kennstdueinen.de
docinsider.de
qype.com
medmonitor.de
helpster.de

Um herauszufinden, welche Bewertungsportale einen Einfluss auf Google-Maps haben, suchen Sie am Besten in Google nach dem Schlüsselwort in Verbindung mit Berlin, da hier die Wahrscheinlichkeit für die neue Darstellung am Größten ist.

Google-Places – Finanzielle Gründe statt Relevanz

Der Grund für diese Neuerung liegt nach Meinung vieler Experten nicht darin, den Suchenden bessere Ergebnisse zu liefern, sondern in der Erwartung höherer Werbeeinnahmen durch lokale Geschäfte. Denn in einigen Städten der USA (zB. San Francisco und Chicago) kann über Google-Boost-Ad eine Anzeige geschaltet werden, die es regionalen Unternehmen ermöglicht, nur in einem begrenzten Einzugsbereich Werbung einzublenden.

Nachteile der Umstellung

Um bei Google-Places in Regionen mit hoher Wettbewerbsdichte unter die Top 7 zu kommen, helfen viele positive Bewertungen. Doch diese können bei Google-Maps nur von Personen mit einem Google-Mail-Account abgegeben werden. Zwar ist Google-Mail in den USA Marktführer, hat aber in Deutschland wegen GMX und Web.de nur einen geringen Marktanteil. So stellt sich die Frage, welche Relevanz die Beurteilungen in Bezug auf die Leistungen der bewerteten Firmen wirklich haben. Aufgrund der geringen Anzahl von Bewertungen verfälschen schon einige „Good-Will-Beurteilungen“ die Realität.

Manipulierte Kundenbewertungen

Zudem gibt es Manipulationen nicht erst seit Aufdeckung von Affären wie bei der Deutsche Bahn (2007 – gefälschte Foreneinträge und Leserbriefe als „PR-Kampagne“), Telekom (2010 – mehrere hundert fingierte Kundenrezensionen im Telekom-Shoppingportal), WePad (2010 – der Geschäftsführer hat unter mehreren Pseudonymen extrem positive Beurteilungen seines Produkts in Amazon geschrieben) und DuMont (2010 – Vorstand der Mediengruppe DuMont – mit dessen Account wurden angeblich unter dutzenden von Pseudonymen hunderte Kommentare im Niggemeier-Blog abgegeben).

(siehe auch http://www.tagesschau.de/inland/verdecktepr100.html)

Regionale Suchmaschinenoptimierung (Local SEO) – zum Betrug genötigt?

Wenn Bewertungen für die Anzeige in den Google-Ergebnissen auf lokaler Ebene einen derart großen Einfluss haben, ist die Versuchung der Anbieter für regionale Suchmaschinenoptimierung groß, sich auf Bewertungen zu fokussieren. Im Gegensatz zu überregionalen Angeboten kann hier Google bei Bewertungen auf Google-Maps mit temporären IP-Adressen den Standort nicht als Indiz eines Unterschleifs werten, wenn sich der Anbieter für Suchmaschinenoptimierung in der gleichen Region befindet. Sollte irgendwann einmal der Standort einer IP-Adresse von Google ausgewertet werden, um Bewertungen zu überprüfen, haben SEOs in Ballungsgebieten einen Vorteil gegenüber Mitbewerbern in schwach besiedelten Gebieten, in denen sich kaum Kunden finden lassen. Aber es existieren bereits schon viele unterschiedliche andere Bewertungsplattformen, bei welchen man sich auch unter einem Pseudonym registrieren kann.

Tipp der SEO-Agentur B2Bpro für Regionale Suchmaschinenoptimierung

Erstellen Sie einen für Google optimalen Eintrag Ihrer Firma in Google-Maps! (Oder beauftragen Sie einen seriösen Dienstleister damit)

Geben Sie ihren zufriedenen Kunden/Patienten/Klienten eine Liste mit den jeweils relevanten Bewertungsplattformen und bitten sie darum, eine Bewertung abzugeben. Auch bei Kundenbindungsaktionen (Karte zum Geburtstag oder Weihnachten) kann eine entsprechende Information als PS erwähnt werden.

Weitere Informationen zum Thema regionale Suchmaschinenoptimierung finden Sie auf unserer Webseite unter „Regionale Suchmaschinenoptimierung

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Local SEO / regionale SEO, News abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *